Wettkampf

B2Run Karlsruhe 2016 – mit Kollegen einen laufen gehen

Erdinger alkoholfrei im Ziel des B2Run Karlsruhe 2016

Alle Jahre wieder ruft der B2Run auch in Karlsruhe unzählige Läufer dazu auf, im Namen der Firma etwa 6 km zu laufen. Für die einen ist es immer wieder aufs Neue eine einzige Qual, für die anderen ein Schaulaufen um die besten Plätze. Für mich war es dieses Jahr irgendwie beides. Verrückt. 

Die Bedingungen hätten schlechter nicht sein können. Hohe Temperaturen, ein Arbeitstag in den Knochen und ein organisatorisches Chaos bei den Parkplätzen. Entgegen der Läufe in den Vorjahren wurden meine Gebete aber erhört: Es gab den sogenannten Durchstarterbereich, der für die schnellsten Läufer reserviert war. Ober besser gesagt für die Läufer, die sich die Tickets dafür zuerst besorgt hatten. Für einen Aufpreis auf die normalen Startplätze versteht sich.

Der B2Run Karlsruhe 2016 als Werbeplattform

Dass der B2Run ein Firmenlauf ist, zeigt sich auch daran, dass sich sehr viele Firmen präsentieren. Alles wird und kann gesponsert werden, man fühlt sich wie in einem Live-Werbespot. Aber auch das ist heutzutage nichts ungewöhnliches mehr, Läufe müssen schließlich auch mit anderen Mitteln als nur den Startgeldern finanziert werden. Der B2Run Karlsruhe 2016 ist seit meiner letzten Teilnahme erkennbar größer geworden. Es gingen mit 8.000 Startern so viele Läufer wie noch nie an den Start, das Prozedere hierfür verlief aber entgegen meiner Erfahrung beim B2Run Karlsruhe hervorragend. Kein Anstehen, kein Drängeln und an alles wurde gedacht.

Aber der Reihe nach. Um 17 Uhr machte sich das Laufteam der Explain GmbH auf den Weg Richtung Wildparkstadion. Alle Lauftypen waren dabei vertreten, vom ambitionierten Läufer bis zum Gelegenheitsläufer, der jährlich nur zum B2Run die Schuhe schnürt. Alle aber mit dem gemeinsamen Ziel in Form des Erdinger-Bierstandes im Zielbereich. Wer früher da ist, der kann mehr trinken. Alte Läuferregel.

Die Explain GmbH auf dem Weg zum B2Run Karlsruhe 2016
Das Team der Explain GmbH auf dem Weg ins Stadion.

Ich nahm das Auto, ganz in der Hoffnung einen Parkplatz in der Nähe des Stadions zu ergattern. Aber Fehlanzeige. Auch beim B2Run Karlsruhe 2016 ist wie bei den Heimspielen des Karlsruher SC rund um das Wildparkstadion Chaos. Es herrscht Parkplatzanarchie, freie Parkplätze sind wertvollstes Gut.

Krötenwanderung beim B2Run Karlsruhe 2016

Aufgrund der 8.000 Läufer fand ich dann erst im Startbereich zwei Mitstreiter, alle mit einem „D“ auf der Startnummer. Das war die Legitimation zum VIP-Bereich bzw. zum Durchstarterblock. Ich wollte mit 3:40 min/km durch das Rennen, das würde einer Sub 22 auf den 6,2km  entsprechen. Aber dann kam alles anders. Kurz vor dem Start kam die Durchsage, dass die Strecke auf 5,85 km verkürzt wurde. Wegen Krötenwanderung im Schlossgarten. Sachen gibt’s. Damit war erst einmal Verwirrung im Kopf. Was wäre denn jetzt die Zielzeit? Egal. Einfach versuchen die 3:40 min/km durchzuballern.

Im Durchstarterblock des B2Run Karlruhe 2016
Im Durchstarterblock vor dem Start.

Pünktlich um 18:30 Uhr dann der Startschuss und – man kann es kaum glauben – kaum Behinderung auf den ersten Metern. Ein Traum. Und dann ging es Rund um das Schloß auf einer Länge von 5,85 km. Oder doch nicht? Die Markierung des ersten Kilometer hat genau gepasst, danach aber hinten und vorne nicht mehr. Die Pace bis hierhin lag bei 3:31 min/km, das war OK, da es nur knapp schneller war als geplant. Auf der anderen Seite hätte ich es aber auch nicht schneller geschafft. Diese Uhrzeit ist nichts für mich. Und die 27° C auch nicht.

Messungenauigkeit und unerwarteter Verpflegungsstand

Die Markierung von Kilometer 3 stand lt. meiner Garmin-GPS-Uhr bei Kilometer 2,5 – da kann man auch nicht mehr von einer kleinen Messtoleranz sprechen. Was stimmt denn nun? Wie lange ist dieses Rennen jetzt tatsächlich? Etwas Unsicherheit machte sich breit und ich nahm etwas Pace raus.  Erst auf 3:38 min/km, dann auf 3:45 min/km. Jetzt aber Vorsicht, dass es nicht noch „langsamer“ wird!

Völlig überraschend stand vor dem Schloss ein Verpflegungsstand – der B2Run Karlsruhe ist wohl der einzige Lauf, den ich kenne, bei dem nach knapp 3,2 km etwas zu trinken angeboten wird. Ich hatte den Becher Wasser allerdings nur dazu genutzt um mir die Flüssigkeit über den Kopf zu schütten. Natürlich nach vorheriger Absicherung, ob es sich wirklich um Wasser handelte. Isotonisches in den Haaren bei den Temperaturen wäre nachteilig gewesen.

Meine Pace zog ich dann wieder auf 3:40 an und kam nach knapp 19 Minuten im Stadion an.  Die 5km erreichte ich kurz vorher in einer Zeit von 18:19 min – drittbestes Ergebnis in meiner Zeit als Läufer seit 2010. Top! Die Ziellinie überschritt ich bei genau 20 Minuten. Nach 5,4 km. Und danach gab es nur noch ein Ziel: den Erdinger-Bierstand.

Erdinger-Bierstand beim B2Run Karlsruhe 2016
Beim Erdinger-Bierstand im Ziel.

Kurz danach trudelten dann auch die Kollegen nach und nach ein. Nach mir direkt der Micha, der schon beim Halbmarathon in Rülzheim mit mir unterwegs war. Mein Vorteil: Ich konnte mehr Bier trinken als die anderen, wenn auch nur alkoholfreies. Läuferregel bestätigt. Insgesamt aber Hut ab vor der Leistung des gesamten Explain-Läuferteams, da waren tolle Zeiten dabei. Umkippen im Ziel inklusive – aber nur kurz und auch nur vereinzelt.

Im Zielbereich des B2Run Karlsruhe 2016 mit dem Laufteam der Explain GmbH
Das Explain Laufteam im Ziel. Prost!

Dann war es aber auch gut für den Arbeitstag. Am späten Abend noch der Blick auf die Ergebnisliste: Nettozeit 19:57 min und der 25. Platz bei 8.000 Startern. Das freut mich. Und auch der Teamgedanke, der beim B2Run Karlsruhe 2016 mitspielte, war bärenstark. In diesem Sinne: Prost und bis zum nächsten Jahr! Und hier zur Laufdoku auf Strava.

Auch bei diesem Lauf ist wieder ein kurzer Clip entstanden, der alles noch einmal zusammenfasst. Viel Spaß!

4 Kommentare zu “B2Run Karlsruhe 2016 – mit Kollegen einen laufen gehen

  1. Super Zeit, Glückwunsch!
    Wenn man so schnell wie Du ist, muss man sich auch nicht am Bierstand anstellen.
    Es lohnt sich also, schnell zu sein. Aber im Vergleich zu Dir bin ich eher die Kröte. 😉

    • Florian Bernard

      Bei der Masse an Bier war glaube ich für jeden literweise gesorgt… Hoffe, dass das auch im September so ist – dann klappt es aller Voraussicht nach.

  2. Pingback: Altstadtlauf Ettlingen 2016 - Laufen, Schreien, Ausweichen

  3. Pingback: Das Sportgetränk Nr. 1 - die gute, alte Schokomilch

Kommentar verfassen

Share This